Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um alle Funktionalitäten unserer Webseite nutzen zu können.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern.

INTERVIEW OLAF HARTMANN

15. November 2018 | News
Olaf Hartmann ist als Bestseller-Autor „Touch! Der Haptik-Effekt“, und Mitbegründer des Multisense Instituts einer der führenden Experten im multisensorischen Marketing. Wir haben ihm zu unserem Titelthema der media4you fünf Fragen gestellt. Lieber Herr Hartmann, welche Werbewirkung hat Print in digitalen Zeiten auf die Aufmerksamkeit? Oder ist diese Frage überholt, wo doch Experten heute Digitalisierung predigen? Print hat viele Werbewirkungen. Zum einen, weil es ein haptisches Medium ist und dadurch eine hohe Glaubwürdigkeit ausstrahlt. Zum anderen, da die Haptik unser Wahrheitssinn ist. Wir können uns versehen, verhören, aber wir können uns halt nicht verfühlen. Kommunikation, die haptisch aufgeladen ist, wird direkt gefühlt und geht direkt in die Glaubwürdigkeit über. In der Metapher gesprochen: Digital pflückt die Äpfel vom Baum und vergisst dann aber, wenn man die Aufgaben zu stark ins Digitale verlagert, dass dieser nicht mehr genug gewässert wird, um weiterhin die notwendigen Nährstoffe zu haben. Viele Prophezeiungen aus dem digitalen Bereich wurden nicht erfüllt und das liegt an einem Punkt. Weil auf der prozessualen Ebene zwar kein Weg an dem digitalen vorbei geht, aber das was die digitale Revolution nicht getan hat; sie hat die menschliche Evolution nicht überholt. Wenn man dann die Qualität des Kontakts vergleicht, ist die Antwort…
weiter lesen

Sensorisches Marketing

12. November 2018 | News
HAPTIK – MIT DEM GEWISSEN ETWAS HOHES INTERESSE WECKEN Die Haptik ist immer noch ein selten bewusst bespielter Kanal in der Markenkommunikation. In Zeiten virtueller Kommunikation ist das haptische Verkaufen ein wichtiges Marketinginstrument. Doch was bedeutet „Haptik“ eigentlich? Haptik ist die Lehre vom Tastsinn. „Als haptische Wahrnehmung bezeichnet man das aktive Erfassen der Größe, Kontur, Textur, Temperatur und Masse eines Objekts mit Hilfe der Oberflächen- und Tiefensensibilität. Die heutige Marketingkommunikation bleibt jedoch zum größten Teil auf optische und akustische Signale reduziert. Unser Seh- und Hörsinn ist mittlerweile darauf getrimmt, alles Neue in einfache bekannte Muster einzuordnen. Wo kein Unterschied wahrgenommen wird, entscheidet der Preis. Deshalb ist in einer Zeit austauschbarer Produktqualität die Differenzierung durch die Haptik, der haptische Mehrwert von Printprodukten, entscheidend. Wenn es um Papier, Druck und Druckveredelung geht, ist der gezielte Einsatz von Haptik geeignet, um gegenüber den digitalen Medien und letztlich dem Wettbewerb zu punkten. Im Gegensatz zu anderen Sinneswahrnehmungen ist die haptische Wahrnehmung nicht in einem konkreten Sinnesorgan lokalisiert, sondern bezieht ihre Informationen aus einer Vielzahl verschiedener Rezeptortypen und freier Nervenendigungen, die in der Haut und in tieferen Geweben verteilt sind“. (flexikon.doccheck.com) Haptik im Marketing gehört zum multisensorischen Marketing. Es bezeichnet das, was Menschen von einer…
weiter lesen