Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um alle Funktionalitäten unserer Webseite nutzen zu können.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern.

Printmanager und SciFi-Autor Andreas Holz

3. September 2018 | News | ,

Viele von uns kennen Andreas Holz als Mitbegründer der MPP Genossenschaft und Geschäftsführer der Druckerei J. HUMBURG in Berlin, als rührigen Wirbelwind und mittlerweile als liebevollen Großvater.

Aber wussten Sie, dass er auch ein erfolgreicher Buchautor ist?

Seine Science-Fiction-Romane „Stellarship“ und „Die Erde schweigt – Rückkehr in eine fremde Welt“ sind schon seit einigen Jahren in den Buchhandlungen erhältlich.

In den beiden zusammenhängenden Bänden beleuchtet Holz auf dem Hintergrund einer interstellaren Reise unsere Lebensbedingungen und Wertvorstellungen der Jetztzeit: Wissenschaftler bauen ein interstellares Raumschiff und schicken 30 junge Menschen auf eine sehr lange Expedition; erst deren Nachfahren werden die Expedition ins Unbekannte vollenden können. Mehrere Generationen werden also auf eng begrenztem Raum über Jahrzehnte zusammenleben müssen: Welche Formen des Miteinanders entwickeln sich? Wie werden Konflikte gelöst, wie wird mit den limitierten Ressourcen umgegangen?

Und: Mit welchen Maßstäben begegnen sie unbekannten Phänomenen?

Im zweiten Band tritt die fünfte Generation von Forschern nach fast hundert Jahren ihrer Reise durchs All den Rückweg
zur Erde an. Niemand weiß, was sie dort erwartet, denn die Erde antwortet nicht auf Kontaktversuche. Wie hat sich die Menschheit und wie die Natur entwickelt? Werden die Weltraumreisenden, die ihr ganzes Leben in einem Raumschiff verbracht haben, dort überhaupt noch leben können?

Dieses spannende Abenteuer begeistert nicht nur Science-Fiction-Fans. Es regt zum Nachdenken über das Miteinander auf unserem Planeten an. Andreas Holz hat keine Endzeit-Romane geschrieben; er nimmt seine Leser mit auf eine beschwerliche und gleichzeitig wundersame Reise. Zwei anrührende Romane über die Menschlichkeit und die Liebe, spannend und unterhaltsam.

Mittlerweile hat Holz sein drittes Werk vorgelegt und ist damit dem Science-Fiction-Genre treu geblieben:

Die satirische Erzählung „Tagebuch eines Alien“ beschreibt die Erlebnisse einer außerirdischen Kundschafterin bei ihrer Suche nach intelligentem Leben auf der Erde, sozusagen eine Außenperspektive auf das ebenso erstaunliche wie verwirrende Leben und Treiben auf unserem Planeten.